Unser langjähriges Mitglied Kunigunde Lanz ist am 05. Juli 2020 im Alter von 92 Jahren verstorben.

Sage und schreibe 33 Jahre lang versah Kuni ihren Dienst als weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannte Flugleiterin. Mit großer Gelassenheit und Professionalität kümmerte sie sich um den Flugverkehr im Luftraum rund um den Flugplatz Mühldorf und am Boden. Ihre freundliche und nette Art war bei den Piloten sehr geschätzt. Stets besonderes Augenmerk legte sie auf die Flugschüler, die ihre Trainingsrunden im Platzbereich absolvierten. Anfliegende Piloten hörten desöfteren im Funk: "Tu aufpassen, ich habe einen Flugschüler in der Platzrunde!" oder "Warte, es macht einer seinen ersten Alleinflug". Für einen gemütlichen Ratsch im Tower war Kuni immer zu haben und wird nicht nur unseren Vereinsmitgliedern in guter Erinnerung bleiben.

Liebe Kuni, wir Piloten - insbesondere vom Fliegerclub Mühldorf e. V. - senden Dir ein herzliches Dankeschön nach oben über die Wolken, für Deine Hingabe und Selbstlosigkeit in all den Jahren.

Die Beerdigung findet am Donnerstag, den 30. Juli 2020 um 10:00 Uhr im alten Friedhof am Krankenhausberg in Mühldorf statt.

 Traueranzeige Kunigunde Lanz

Vom 04. Juli bis zum 10. Juli hat sich der Verein einen Arcus T des Herstellers Schempp-Hirth beim Luftsport-Verband Bayern (LVB) ausgeliehen. Das mit einem Hilfstriebwerk ausgestattete Hochleistungs-Segelflugzeug mit einer Spannweite von 20 Metern wartet mit einer Gleitzahl von etwa 48 auf und bietet Platz für zwei Piloten.

Erfreulicherweise spielte auch das Wetter mit, sodass unsere Segelflugpiloten voll auf ihre Kosten kamen und zahlreiche Flüge absolvieren konnten.

In der Galerie finden sich einige Impressionen aus der Woche mit diesem faszinierenden Fluggerät. Die Tatsache, dass der Arcus trotz seiner großen Spannweite sogar in unserem Segelflughangar Platz fand, weckte bei dem einen oder anderen Piloten sicherlich Begehrlichkeiten.

 

Arcus-Woche Juli 2020     Arcus-Woche Juli 2020     Arcus-Woche Juli 2020     Arcus-Woche Juli 2020

Seit dem 05. Juni 2020 ist am Flugplatz wieder für Speis und Trank gesorgt: Unser neuer Pächter Ahmed Beaibash hat sein Restaurant "Milano am Flugplatz" eröffnet und verköstigt seine Besucher fortan mit Pizza und Pasta sowie Spezialitäten der italienischen Küche.

Die Öffnungszeiten sind:

Montag bis Sonntag von 11:00 bis 23:00 Uhr
Zwischen 14:00 und 17:00 Uhr nur Kaffee und Kuchen sowie kalte Speisen
Dienstag Ruhetag

Wir freuen uns, dass die Besucher unseres Flugplatzes nun auch wieder vor Ort die Möglichkeit zur Einkehr vorfinden und wünschen dem Betrieb viel Erfolg.

... der zoid a Tragal!", funkte kürzlich unser Mitglied Michael Prenissl, Inhaber der gleichnamigen Fahrschule, als kurz nach seiner Landung eine andere Maschine entgegen der Betriebsrichtung aufsetzte. Der Pilot des "Geisterfliegers", dessen Vorname ebenfalls Michael lautet, war scheinbar so in seiner Ehre gekränkt, dass er der eher scherzhaft gemeinten Aufforderung kurzerhand nachkam und gestern tatsächlich mit einem Kasten Bier im Gepäck bei uns landete - diesmal in der richtigen Richtung.

Der Flugleiter konnte sich von der Vollständigkeit der Lieferung überzeugen und hatte somit keine Bedenken, den Lieferanten wieder weiterfliegen zu lassen.

Ganz herzlichen Dank an Michael für diese großzügige und ehrenhafte Spende - und natürlich auch an den anderen Michael für seinen Funkspruch, ohne den wir vielleicht nicht in den Genuss eines Tragerls Bier gekommen wären.

(Bei dem Ereignis trat keine Gefährdung von Personen oder Sachen auf.)

 geisterflieger     geisterflieger     geisterflieger

Die bei vielen Piloten lange Durststrecke der fliegerischen Abstinenz macht sich in der teilweise rekordverdächtigen Anzahl der Flugbewegungen deutlich bemerkbar. Wie schon am vergangenen Sonntag, an dem etwa 270 Flugbewegungen (Starts und Landungen) zu verzeichnen waren, stellte sich auch der gestrige Vatertag mit etwa 200 Flugbewegungen als ein sehr verkehrsreicher Tag heraus. Daran hatte natürlich das tolle Wetter, das mit guter Thermik auch für die Segelflieger etwas zu bieten hatte, seinen Anteil. So war der Hangar mit den Segelflugzeugen so gut wie leergefegt und so mancher Segelflugschüler, dessen Ausbildungsbeginn durch das Coronavirus verzögert wurde, konnte endlich seine ersten Flugerfahrungen sammeln.

Auch an Publikumsverkehr mangelte es nicht: Die zahlreichen Radfahrer und Spaziergänger konnten sich auf der Terrasse des Flugplatzrestaurants, welches sich gestern sozusagen im Kiosk-Betrieb befand, Erfrischungsgetränke, Eis und Kaffee schmecken lassen und dabei dem regen Treiben auf der Landebahn zusehen.

Mit einem herrlichen Sonnenuntergang verabschiedete sich schließlich ein ganz besonderer Vatertag, von dessen Format wir uns noch viele weitere Tage für die diesjährige Flugsaison wünschen.

Vatertag    Vatertag

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wurden zwischenzeitlich etwas gelockert, sodass wir den Flugbetrieb endlich wieder aufnehmen können. Seit Montag, den 11.05.2020 ist unser Flugplatz wieder regulär in Betrieb und kann somit auch wieder für Privatflüge und Schulungsflüge genutzt werden. Auch die Vereinsmaschinen stehen ab sofort wieder für Flüge unserer Mitglieder bereit, wenn auch noch mit gewissen Einschränkungen. Um 09:24 Uhr wurde die Flugsaison 2020 von der am Platz stationierten Pitts S1 sozusagen erneut eröffnet.

Wir freuen uns sehr, Mitglieder und Gäste nun wieder vor Ort begrüßen zu dürfen!

Neustart-PittsS1

 

Die Corona-Pandemie bringt weitreichende und einschneidende Veränderungen im täglichen Leben für jeden einzelnen von uns mit sich. Auch der Flugbetrieb ist davon betroffen.

Die bayerische Staatsregierung hat eine Allgemeinverfügung erlassen, wonach der Betrieb von Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen, sondern der Freizeitgestaltung, bis einschließlich 03. Mai 2020 untersagt ist. Unser Flugplatz hat den Status eines Sonderlandeplatzes und es kann, anders als bei den Verkehrslandeplätzen, nicht zweifelsfrei geklärt werden, ob es sich hierbei um eine Einrichtung der Freizeitgestaltung handelt oder doch eher um einen Teil der Verkehrsinfrastruktur. Aufgrunddessen, und da wegen der derzeit geltenden Ausgangsbeschränkungen die meisten Piloten ohnehin nicht fliegen dürfen, bleibt der Flugplatz bis auf weiteres geschlossen.

Ausnahmegenehmigungen können lediglich für folgende Absichten erteilt werden:

  • Werkstattflüge
  • Flüge, die mit dem Besuch bei Air Service Mühldorf in Verbindung stehen (An- / Abreise)
  • Gewerbliche Flüge
  • Beruflich veranlaßte Flüge
  • Flüge von Organisationen des Katastrophenschutzes (beispielsweise Waldbrandüberwachung)

Keine Aussicht auf Genehmigung haben sogenannte Freizeitflüge und Schulungsflüge. Eine Genehmigung ist in jedem Falle vorab nach dem PPR-Prinzip einzuholen. Ein entsprechendes NOTAM wurde veröffentlicht und wird bei Bedarf aktualisiert, etwa wenn sich Änderungen bei den Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie ergeben.

Am 07.03.2020 veranstaltete der Fliegerclub für seine Mitglieder zum Saisonstart einen Informations- und Flugtag mit vielen interessanten Vorträgen. Aufgrund der positiven Resonanz auf den Safety-Day im Vorjahr wurde entschieden, auch in diesem Jahr den Mitgliedern eine Möglichkeit zur Auffrischung ihres Kenntnisstands zu bieten.

Obwohl das Flugplatzrestaurant geschlossen ist und somit auf den wesentlich kleineren Segelflieger-Aufenthaltsraum ausgewichen werden mußte, fanden sich viele interessierte Teilnehmer ein. Wie schon 2019 hätten wir uns lediglich besseres Wetter gewünscht, ansonsten war die Veranstaltung wieder sehr informativ und ein wichtiger Beitrag zur Flugsicherheit.

Safety-Day 2020    Safety-Day 2020    Safety-Day 2020